Homöopathie

"Ähnliches soll durch Ähnliches geheilt werden."

(S. Hahnemann)

Das von Hahnemann formulierte Prinzip ist für die alternative Behandlungsmethode namensgebend.
Homöopathie bedeutet „ähnliches Leiden“. Der Grundgedanke der Behandlungsmethode ist die Heilung von Krankheiten mit homöopathischen Arzneimitteln, die bei Gesunden ähnliche Symptome hervorrufen würden, wie sie der Kranke aufweist. Doch in der Homöopathie werden nicht allein die Krankheitssymptome berücksichtigt. Auch das Gemüt und der Charakter finden bei der Auswahl der Mittel Berücksichtigung. Homöopathie behandelt immer den ganzen Menschen. Deshalb gibt es nicht nur ein Heilmittel für ein Symptom.

Eine konsequente homöopathische Schwangerschaftsbegleitung, die das Ziel verfolgt, den Schwangeren stetig ihre Mitte, innere Harmonie, Wohlbefinden und Beschwerdefreiheit zu ermöglichen mindert die Eintrittsrisiken in die Geburt.
Mit der Homöopathie werden die natürlichen und gegebenen Möglichkeiten der Frau gefördert.
Homöopathische Mittel dürfen nicht allein angewandt werden, denn für die Analyse, welches Mittel für Sie und Ihr Kind richtig und gut ist, muss der ganze Mensch betrachtet werden. Es bedarf einer genauen Kenntnis der Zusammenhänge und Wirkungen der homöopathischen Mittel.

Seit 22 Jahren setze ich die Homöopathie in meiner Hebammentätigkeit ein. Erlernt habe ich sie durch den Dr. F.Graff, praktischen Arzt und Geburtshelfer, Autor diverser homöopathischer Bücher und Ratgeber und während der 3-jährigen, zertifizierten Homöopathieausbildung für Hebammen und Geburtshelfer am Holthausener Institut zur Aus-und Weiterbildung in Klassischer Homöopathie.